Um die Nutzung der Webseite zu optimieren und Statistiken zu erstellen, werden auf der Webseite Cookies verwendet. Mit der Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie der Verwendung von
Cookies zu
Einverstanden

Ratgeber glücklicher Eltern

Säugling

Aktuelle Tipps: 20

Baby

Aktuelle Tipps: 19

Kleinkind

Aktuelle Tipps: 16

Produkte kaufen

Auszeichnungen

Schnuller: Ja oder Nein?

Tipps in der Kategorie: Säugling

Schnuller: Ja oder nein?

Sollten Sie ihrem Baby einen Schnuller geben oder nicht? Viele junge Eltern stellen sich diese Frage bei ihrem ersten Kind. Einerseits ist der Schnuller der erste Freund und Tröster des Babys. Andererseits besteht der Mythos, dass der Schnuller den Kiefer schädigen kann. Was ist nun die richtige Entscheidung? Wahrscheinlich liegt diese genau in der Mitte, wie gewöhnlich. Ihr Baby wurde mit einem Saugreflex geboren, das Stillen befriedigt diesen Bedarf. Wenn sie ihr Baby stillen, wird es vermutlich den Schnuller ablehnen. Und das zu Recht. Einem gestillten Baby einen Nuckel geben, kann den Saugvorgang stören und zur Laktation führen. Dahingegen verlangen Babys die mit einer Flasche gefüttert werden, oft einen Schnuller. Der Grund hierfür liegt darin, dass die Flaschenfütterung weniger lang dauert, als das Stillen.

Die Risiken die das Schnullergeben mit sich bringen sind folgende: Infektionen, Fehlbiss, Sprachentwicklungsstörungen und negativer Einfluss auf die emotionale Bindung zur Mutter. Der Nuckel sollte jedoch nicht als Sitz von Bakterien verteufelt werden. Die Vorstellung,  dass ein Schnuller einer kleinen Bakterienschleuder gleicht, kommt aus Zeiten in denen die Hygienestandards noch nicht so hoch waren wie jetzt. Wechseln sie den Schnuller mindestens einmal pro Monat und kochen sie ihn vor der Benutzung ab, dann sind sie auf der sicheren Seite. Um den Schnuller zu desinfizieren, lecken sie ihn nicht ab. Das bewirkt eher das Gegenteil, Bakterien aus ihrem Mund werden in den des Babys übertragen und können Karies auslösen. Tauchen sie den Schnuller auch nie in Honig, Saft oder gesüßten Tee, da Zucker die perfekte Grundlage für Bakterienwachstum ist. Wenn der Nuckel zu oft und zu lange genutzt wird, kann es zur Fehlbildungen des Kiefers kommen. Sollte ihr Kind aber einen starken Saugreflex haben und es nicht den Nuckel bekommen, wird es einen Ersatz finden, z.B. den Daumen oder die Faust. Die Folgen daraus sind wesentlich schlimmer, denn es kann zur Kiefer-und Gaumenrückbildung kommen. Außerdem ist es schwerer für das Kind mit dieser Gewohnheit aufzuhören. Das Kind kann dann unter Umständen bis ins Schulalter noch am Daumen nuckeln, dass wiederum kann sich negativ auf die Entwicklung der bleibenden Zähne auswirken. Der Saugreflex ermöglicht dem Baby, den grundlegenden physiologischen Bedarf an Hunger zu stillen und in der Nähe der Mutter zu sein. Ein gestilltes Baby kann ihre Wärme spüren und fühlt sich in ihren Armen sicher und geborgen. Um diese emotionale Bindung zu ihrem Kind nicht zu stören, sollten sie den Schnuller als letztes Mittel einsetzen. Versuchen sie zunächst sich mit ihrem Baby zu beschäftigen, lesen sie ein Buch zusammen, machen sie einen Spaziergang, spielen sie oder kuscheln mit ihrem Kind. Wenn all diese Methoden fehlschlagen, dann können sie den Nuckel zur Beruhigung einsetzen.

5 goldene Regeln

  • 1. Liefern sie ihrem Baby neue Reize, den umso spannender die Umgebung ist desto kleiner ist das Bedürfnis des Babys zu saugen.
  • 2. Geben sie dem Baby nie den Schnuller ohne das er wirklich benötigt wird.
  • 3. Die Entwöhnung vom Nuckel sollte schrittweise und behutsam erfolgen. Die Auswirkungen des plötzlichen Absetzens können schlimmer sein, als die Nebeneffekte der Nutzung.
  • 4. Der Nuckel muss perfekt passen. Das Beste ist, wenn sie einen anatomisch geformten Schnuller kaufen, der einer Brustwarze ähnelt. Beachten sie auch, dass das Schild nicht zu groß ist und das Kind beim Atmen behindert.
  • 5. Hängen Sie den Nuckel nie um den Hals des Babys!

Die wichtigste goldene Regel:
Wenn sie den Schnuller nur gelegentlich und unter Aufsicht benutzen lassen bis ihr Baby ein Jahr alt ist, wird es ihrem Kind nicht schaden.

Wir empfehlen folgende Produkte

Lesen Sie auch die anderen Tipps

Kandidose oder der sog. "Windelpilz"

Kandidose, auch genannt „Windelpilz” ist eine Pilzerkrankung, die häufig bei Babys im Säuglingsalter im Mundraum oder Windelbereich auftritt.

> Weiterlesen

Bauchschmerzen

Viele Babys leiden in den ersten Lebensmonaten unter Koliken. Anhaltende Schreiattacken und Blähungen sind die Symptome.

> Weiterlesen

Die Kraft des Schlafs

Ungestörter Schlaf ist sowohl für Erwachsene als auch für Babys besonders wichtig. Im Schlaf entspannen wir und sammeln Kräfte.

> Weiterlesen
BellaBabyHappyDeutschland
@bellababyhappy_deutschland